Smarte Schwimmbrille

Smarte Schwimmbrille von FORM

Schwimmtraining. Aber in Smart. Mit den Form Smart Swim Goggles* kein Problem. Sagt zumindest der Hersteller. Schauen wir uns das mal etwas genauer an.

Grundsätzlich basiert die Lösung auf der Hardware einer smarten Schwimmbrille. Also eine Schwimmbrille, die mir Informationen über mein aktuelles Training live anzeigen kann. Dazu gibt es eine recht umfangreiche Bibliothek an geführten Trainings und einer App, mit der ich meine Fortschritte beobachten kann und mir auch so weiterhelfen soll, mein Schwimmen zu verbessern.

Das Ganze läuft über eine Mitgliedschaft, die tendenziell 20€ im Monat kostet, plus 109€ für die Schwimmbrille. Über ein Jahresabo wird es günstiger, bei Aktionen sind dann auch die Schwimmbrillen direkt im Preis mit drin. (180€ im Jahr dann). Für jemanden, der wirklich gerne und viel schwimmt, ist das nun wirklich kein Preis.

Vom Laufen her kennen wir es, unsere aktuelle Performance regelmäßig zu kennen. Beim Schwimmen kann man schlecht „mal eben“ aufs Handgelenk schauen und auch Kopfhörer trägt man selten mit sich. Da ist die Anzeige der aktuellen Zeit, Entfernung und Pace wirklich praktisch. Den Berichten zufolge scheint dies auch sehr gut zu funktionieren.

Mit Hilfe der App kann man die angezeigten Metriken anpassen und so auf seinen eigenen Bedarf konfigurieren. Die Brille hat genug Speicherplatz für Workouts, die man über die smarte Schwimmbrille abrufen kann. Selbst für offenes Wasser ist die Brille geeignet. Also durchaus was für unsere Triathleten hier 🙂

Das Display ist komplett durchsichtig und das Auge soll sich sehr einfach direkt darauf einstellen können. Die Brille (Goggle) ist mehr als nur ein einfaches Gadget. Für unterschiedliche Distanzen, auch im „open water“, ist sie geeignet, den Schwimmer zu steuern und zu motivieren. In Echtzeit zeigt sie auf dem durchsichtigen Display die wichtigsten Werte, wie zurückgelegte Distanz oder verbrannte Kalorien, an. Der Nasensteg ist in verschiedenen Größen verfügbar und das verstellbare Kopfband sorgt ebenfalls für einen sicheren, komfortablen Halt. Der Hersteller wirbt mit einer „Antifog-Beschichtung“, die Schwimmbrille sollte also nicht beschlagen. 

Gilt dieses Prinzip schon als Augmented Reality? Oder ist es „bloß“ eine Art Head-Up-Display, da ich ja eine Bildschirm im Brillenglas finde? 

Mit Hilfe eines Polar Pulssensor* kann man sogar den Puls bzw Herzfrequenz mit tracken lassen und in der App dokumentieren. Somit habe ich eine bessere Kontrolle über die wirklich verbrannten Kalorien. Sinnvolle Ergänzung, meiner Meinung nach. Wie gut aus der Schwimm-App von FORM allerdings exportiert werden kann, konnte ich noch nicht recherchieren.

Die geführten Workouts erinnern mich an ganz klassische Lauf-Trainings wie Intervalle. So werden Pausezeiten, Geschwindigkeiten und auch Stile angezeigt. Trainings gibt es in verschiedenen Kategorien, wie Ausdauer, Sprint, Erholung und co.

Mit Hilfe einer Apple Watch oder Garmin-Smartwatch kann man auf dem offenen Wasser die GPS Daten nutzen und somit viel besser die geschwommenen Meter und Geschwindigkeiten bewerten. Die Smart Goggles verwenden Bluetooth um sich mit dem Smartphone oder Smartwatch zu verbinden. Im Schwimmbecken ist dei Nutzung einer Uhr nicht erforderlich, da die Brille die Schwimmzüge erkennt und somit die Bewegungen bis hin zur Wende auswerten kann. 

In der Smartphone-App (auch für Android und Apple) kann ich nach dem Schwimmen die Daten monitoren und auswerten und die Daten können auch mit weiteren Plattformen synchronisiert werden:

  • Strava
  • TrainingPeaks 
  • Apple Health 
  • Today’s Plan
  • Final Surge

Workouts plane ich ebenfalls mit Hilfe der App und synchronisiere die Daten dann mit der Smarten Schwimmbrille.

Aktuelles Fazit: Spannendes Thema für den aktiven Schwimmer. Feedback direkt während des Trainings, ohne einen Trainer am Beckenrand. Mit 180€/Jahr nicht wild überteuert. Schwimmen, aber Smart.

Weitere Infos und bestellen* unter https://eu.formswim.com/

Hey, ich bin Markus, Betreiber dieses Blogs. Ich befasse mich beruflich mit sehr smarten, technischen Entwicklungen und bin privat schon immer an Sport und persönlicher Entwicklung interessiert. Über ein berufliches Projekt bin ich mit smarten Fitnessgeräten in Kontakt und auf den Geschmack gekommen. Lust auf eine Kooperation oder Produkttest?

Schreibe einen Kommentar

(*) Required, Your email will not be published